Ehrenamtlich für WESPE tätig sein bedeutet uneigennütziger Einsatz

Seit einigen Monaten hat sich um unser Vorstandsmitglied, Heinrich Schreiber, ein Kompetenzteam gebildet, welches einerseits unseren Verein mit neuem Elan und neuen Ideen versorgt, aber andererseits auch längst fällige Probleme angeht.

Im Sommer dieses Jahres hatte Jörg Bernicke in Eigenleistung die Außentoilette der Damen renoviert. Die Türen sind wieder richtig abschließbar und einen Anstrich haben die Räume auch bekommen. Auch wurde inzwischen die dorthin führende Außentreppe mit Licht versorgt, was gerade in dieser dunklen Jahreszeit von Nöten ist.

Andreas Luderer, unser neuer Herrenobmann, nahm sich der Umkleideräume an. Die Duschen im Oberbereich für die Herrenmannschaften wurden mit Hochdruckreiniger gereinigt und desinfiziert. Gleiches erfolgte auch in den unteren Räumen rechts und links. Die Reinigungsarbeiten sind jedoch noch nicht abgeschlossen.

Auch Safet Rakita, unser Platzwart, ging kräftig zur Hand. Das mag eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein, unter den Umständen jedoch, die seine Tätigkeit momentan begleiten, aber eine super Geste.

Seit zwei Jahren haben die Duschräume der Herren keine Heizung. Der Heizkörper wurde abgeklemmt da er durchgerostet ist. Leider übernimmt das Bezirksamt für die Materialen keine Kosten. Einerseits verständlich, denn in 2015 werden wir neue Räumlichkeiten und Platz mit Kunstrasen beziehen, andererseits ist ein gegenwärtiges Duschen in Eiseskälte auch keine Alternative. Vielleicht findet sich noch ein Sponsor der uns den Heizkörper spendet.

Etwas was häufig vergessen wird ist, welche Hilfe Herbert Kessler, unser Jugendleiter, für den Verein darstellt. Er springt ein, wenn es um Licht für einen Spielmannzug und Laternenumzug geht, schließt morgens bzw. abends die Räume auf, wenn Freizeit- oder Betriebsmannschaften ihre Spiele austragen und ist immer eine helfende Hand auf dem Platz.

Alle ehrenamtliche Helfer erhielten für ihren Einsatz von Heinrich inzwischen einen „edlen Tropfen“ als Dankeschön.

Das Kompetensteam um Heinrich wird sich nun um die nächsten Aufgaben kümmern, die unseren Verein attraktiv machen soll. Denn gemäß unserer Vision möchte der SV WEST-EIMSBÜTTEL, jedem Fußballspieler eine Heimat bieten.

Also, „auf geht’s Wespe !“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.