Der Sonntag bescherte den 2. Herren von West-Eimsbüttel einen Auswärtssieg

Cosmos Wedel ggn WespeSONNTAG | Nach dem knappen Auftaktsieg auf dem heimischen Rasen in Stellingen durfte West-Eimsbüttel 2 nun die erste von zwei folgenden Auswärtsreisen antreten. Diese führte direkt bis nach Schleswig-Holstein, wo man bei strahlendem Sonnenschein freundlich von Cosmos Wedel 2 empfangen wurde.

Ziel war es natürlich, den guten Start in die Saison zu bestätigen und möglichst den nächsten Dreier einzufahren. Aber schon nach 3 Minuten machte man mit einem Gastgeschenk dieses Unterfangen etwas schwieriger, als der Ball im eigenen Strafraum verstolpert wurde – Joe Lorenzo Kehde bedankte sich und schob das Leder zur frühen Führung der Wedeler ein. Fast hätten die Wespen im direkten Gegenzug schon ausgleichen können, doch der Fußballgott schien in dem Augenblick nicht in bester Laune zu sein, als der Ball von der Unterlatte nur auf die Linie sprang und nach einigem Gewusel geklärt werden konnte. In der Folge stieg mit der aufkommenden Mittagshitze scheinbar auch die Hitze der Gemüter, sodass sich ein Spiel mit vielen Nicklichkeiten entwickelte und Reiner Kirsebauer, seines Zeichens Schiedsrichter, viel zu tun hatte. Viele Torchancen sprangen in dieser Phase auf beiden Seiten nicht heraus und wurden sehr souverän von den beiden guten Schlussmännern entschärft. Gegen Ende der ersten Halbzeit erspielte sich Cosmos dann aber ein leichtes Übergewicht, sodass fast folgerichtig noch vor der Pause die Führung der Heimmannschaft durch Javier Landeira Quinteiro auf 2:0 ausgebaut werden konnte. Damit konnten die beiden Wespe-Trainer Marc Nebermann und André Thiel nicht zufrieden sein und waren es offensichtlich auch nicht, denn das Team wurde nun leicht umgestellt.

Aber neben den Korrekturen schien auch die Halbzeitansprache gefruchtet zu haben, denn das Team startete mit einem völlig neuen Auftreten in die zweite Spielhälfte. Waren vor der Pause die Auftritte vor dem Tor von Cosmos-Keeper Florian Panacek noch Mangelware, so statteten ihm die Offensivkräfte von West-Eimsbüttel nun vermehrt einen Besuch ab. So auch in der 53. Minute, als nach einer sehenswerten Kombination über den linken Flügel Marc Speer bis in den Strafraum eindrang und dabei die Übersicht behielt noch auf den einlaufenden Yanick Meyer zurückzulegen. Mit einem platzierten Schuss ins lange Eck ließ er dem Torwart keine Chance und sorgte so für den Anschlusstreffer. Damit gab man sich bei Wespe natürlich noch nicht zufrieden und spielte weiter nach vorn. Das Ergebnis waren zahlreiche Eckbälle. Einer davon führte dann letztlich zum verdienten Ausgleich, als Denny Menge per Kopf den Ball nochmal querlegte und Boris Kubow direkt vor der Linie nur noch seinen Körper hinhalten musste, von dem der Ball ins Netzt sprang (75.). Während auf der Wespe-Trainerbank die Stimmung jetzt deutlich aufhellte, waren die Wedeler sichtlich geschockt.  Kaum noch gelangen Entlastungsangriffe und auch konditionell schienen die Gäste diese umkämpfte Partie bis dahin besser überstanden zu haben. Darum überraschte es nicht, dass man sich bei West-Eimsbüttel nun anschickte, dieses Spiel auch noch komplett zu drehen.  Während man bei Cosmos Wedel die wenigen Konter nicht konsequent zu Ende brachte, auch dank einer nun sehr sicheren Hintermannschaft und des gut aufgelegten Torhüters, zeigte ihnen Wespe in der letzten Spielminute, wie man es besser machte – nach einem langen Ball in die Schnittstelle lief Patrick Schwarz auf den gegnerischen Schlussmann zu, hätte sogar noch links und rechts je eine Option gehabt querzuspielen. Er entschied sich aber für den eigenen Abschluss und zeigte sich dabei eiskalt. Zum dritten Mal hatte Florian Panacek keine Chance. Der Jubel bei Trainern, Spielern und Fans von West-Eimsbüttel kannte jetzt kaum noch Grenzen und erreichte nur eine Minute später seinen Höhepunkte als Schiedsrichter Kirsebauer das Spiel mit seinem Pfiff beendete.

Mit nun 6 Punkten aus 2 Spielen steht man weiterhin im oberen Tabellendrittel. Die nächste Auswärtsreise geht nach Nienstedten. Ziel sind gewiss auch hier 3 Punkte. Auf geht’s Wespe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.