West-Eimsbüttel II zeigt sich weiterhin zu gastfreundlich

12295462_1668528980056738_8692101914844244080_nNach dem geglückten Rückrundenstart in Rissen (2:1) wollte man bei West-Eimsbüttel II zuhause direkt nachlegen. Mit Cosmos Wedel wartete auch ein machbarer Gegner, dem man im Hinspiel drei Punkte abnehmen konnte (3:2). Die Gäste wiederum hatten seit einer Woche einen neuen Coach und wollten ihm sicherlich einen Sieg zum Start schenken.

Die erste Halbzeit verlief sehr ausgeglichen und ereignisarm. Den ersten großen Aufreger konnte man dann auch erst nach 39 Minuten verzeichnen: Im eigenen Strafraum nahm ein Cosmos-Spieler den Ball in die Hand, als er der Meinung war, dieser hätte vorher die Torauslinie kurz überschritten. Der Schiri hatte aber nicht gepfiffen. Die Spieler und Trainer von Wespe reklamierten daraufhin entschieden auf Elfmeter. Der Unparteiische gab letztlich aber doch nur Abstoß. Eine Entscheidung die nicht bei allen auf Zustimmung stieß. Die lange Nachspielzeit von 5 Minuten half auch nicht, echte Torraumszenen zu kreieren. So ging man Torlos in die Kabinen.

12294792_1668528923390077_7533813109250391050_n

Die Heimmannschaft schien sich in der Pause eingeschworen zu haben: man übernahm direkt die Kontrolle über das Spiel, die ersten zehn Minuten gingen klar an West-Eimsbüttel. Und Torchancen sprangen auch endlich heraus. Jan Krieger, Yanick Meyer und Sam Elliot brachten das Runde aber trotzdem nicht bis ins Eckige. Cosmos versuchte, sich aus der Umklammerung zu befreien und das gelang in der 60. Minute besser als erhofft: einen Konter mit 2 gegen 3 Mann schlossen sie erfolgreich ab und konnten so mit 1:0 in Führung gehen. Viel mehr kam danach aber nicht von den Wedelern.

12279190_1668528940056742_422347528644464477_nEin paar Minuten brauchten die Mannen von West-Eimsbüttel, um den Schock zu verdauen. Umso mehr versuchten sie nun anzurennen und den Ausgleich zu erzwingen. Unter anderem ging ein strammer Distanzschuss von Max Drews nur knapp am linken Pfosten vorbei, einen direkten Freistoß von Sven Scheller drückte der Cosmos-Keeper noch über den Kasten. Selbst Wespe-Torhüter Max Köwener ging bei den Eckbällen in der Nachspielzeit noch mit nach vorn. Es nutzte aber am Ende nichts. Cosmos entführt drei Punkte aus Stellingen. Für West-Eimsbüttel steht nächste Woche direkt das nächste Heimspiel an. Dieses Mal gegen Nienstedten

 

Kader: Köwener – Scheller (Ladiges), Paulsen, Schweder, Fuchs (Drews) – Bückmann (Meyer), Menge, Krieger – Erde, Elliot, Speer

So, 29.11.15 | 14:00
KREISKLASSE 5
West-Eimsbüttel 2. – Cosmos Wedel 2.
Endstand: 0:1

Bericht: André Thiel

Quelle und weitere Bilder: https://www.facebook.com/MB-Sportfotografie-1431823503727288/?fref=ts

Mit 11 plus Elferkönig Axel

12310483_1668528456723457_2224714986109438456_nAm Anfang starteten wir mit der djurischen Schläfrigkeit und hatten Glück das unser Keeper einen Sahnetag erwischt hatte und 2 Chancen gut vereitelte. Danach fingen wir an einige gute Kombinationen nach der nächsten zu fahren, so dass Birdy 2 Tore einnetzen konnte.

In der 2. HZ kam der HSV besser ins Spiel und verkürzte auf 1:2 und hätte durch einen Elfmeter ausgleichen können aber wieder war unsere Katze da und hielt die Führung.

12299377_1668528480056788_7230733465993297516_n

      Kurz darauf ein klarer Elfmeter für uns, da Roy am Schuss gehindert wird, auch nach Nachfrage sagt die Rothose „ich hab ihn nicht berührt“, selbst außenstehende Rautenträger schmunzeln!!!

So kam es wie immer 2:2 durch ein schönes Tor der Nr 9 in den Winkel.

Bericht: Frank Jacobsen

Weitere Bilder und Quelle: https://www.facebook.com/MB-Sportfotografie-1431823503727288/?fref=ts

Diesmal kein Wespen Wochenende – nächste Woche greifen die Eimsbütteler wieder an!

Folgende Ergebnisse dieses Wochenende:

Sa, 28.11.15 | 12:00
LEISTUNGSKLASSE HA 01
BSV 19 3. – West-Eimsbüttel 3.
Endstand: AUSFALL

So, 29.11.15 | 11:00
SENIOREN S 09
HSV 3.Sen. – West-Eimsbüttel/​VfL 93 1.Sen. SG
Endstand: 2:2

So, 29.11.15 | 11:00
KREISLIGA 2
Union 03 1. – West-Eimsbüttel 1.
Endstand: AUSFALL

So, 29.11.15 | 14:00
KREISKLASSE 5
West-Eimsbüttel 2. – Cosmos Wedel 2.
Endstand: 0:1

Zeitungsartikel vom 16.11.2015 – Elbe Wochenblatt: „Wespe“: Umzug als Chance

49799_webWie der kleine Stellinger Fußballclub SV West-Eimsbüttel sich für die Zukunft wappnen will

Fritz Schenkel, Stellingen

Das Umfeld für einen kleinen Verein um den Sportplatzring herum ist schwierig. Es gibt angenehmere Einzugsgebiete als das vom Autoverkehr zerschnittene Zentrum Stellingens. Und der SV West-Eimsbüttel ist mit seinen 300 Mitgliedern ein kleiner Sportverein mit teilweise erheblich größeren Nachbarn: ETV, Victoria, Niendorfer TSV, Eintracht Lokstedt, SV Eidelstedt, Stellingen 88 und neuerdings den HFC Falke.
Aber vom Kopf in den „Asphalt stecken“ kann bei „Wespe“ nicht die Rede sein. Vieles ist im Verein und um ihn herum im Umbruch. Eine „Neue Mitte“ soll am Sportplatzring entstehen, am Informatikum eine neue Sportanlage mit zwei
Kunstrasenplätzen und auch im Verein selbst rührt sich einiges. „Wir haben seit einiger Zeit ein kontinuierliches Wachstum, unser Pfund sind aber unsere guten Jugendtrainer“, sagt Frank Jacobsen, Ligatrainer und seit fünf Jahren im Verein. Seit einiger Zeit füllt er auch die Position des 1. Vorsitzenden mit Leben. „Das hat sich so ergeben“, so seine lapidare Erklärung.

Auf der Mitgliederversammlung im Januar soll der SV West-Eimsbüttel dann auf neue Füße gestellt werden, Jacobsen wird dazu ein Konzept vorstellen. „Ich sehe eigentlich nur den sportlichen Bereich bei mir, aber es kann natürlich auch anders kommen“, sagt er. Derzeit liefen Gespräche mit anderen Kandidaten, aber sollten die nicht erfolgreich sein, dann wird er wohl auch als Vorsitzender weitermachen. Gemeinsam mit Schatzmeisterin Michaela Bernicke und weiteren Mitstreitern. An erster Stelle Jugendleiter Herbert Kessler. „Mister West-Eimsbüttel“ ist seit 50 Jahren Vereinsmitglied und fast ebenso lange nicht wegzudenkender Jugendleiter der Blau-Weißen.

Ab 2016 neue Heimat an der Vogt-Kölln-Straße

Große Hoffnung setzt der Verein auf den Umzug vom Sportplatzring auf die neue Anlage am Informatikum, die im Sommer 2016 fertig werden soll. „Wegen unserer Grandplätze verlieren wir jetzt noch viele Kinder. Der Umzug ist eine absolute Chance für uns“, ist sich Jacobsen sicher. Gemeinsam mit Stellingen 88 wird „Wespe“ im neuen Umkleidehaus eine „Ausbaufläche“ erhalten, die in Eigenregie zu einem Ort des Vereinslebens werden kann. So gesehen ebenfalls eine neue Mitte Stellingens.

Artikel: http://www.elbe-wochenblatt.de/eimsbuettel/sport/wespe-umzug-als-chance-d38531.html

(Foto: fs)