Leb wohl, Häuptling Silberlocke

Wir betrauern den Verlust einer Wespe-Legende. Heute hat uns unser langjähriger Jugendleiter Herbert Kessler verlassen. Seit 50 Jahren hat er sich unserem Verein verschrieben, sich über Jahrzehnte um den Nachwuchs gekümmert und den Verein damit geprägt.

Wir werden ihm für seine Verdienste stets dankbar sein und ihn nie vergessen!

Leb wohl, Häuptling Silberlocke!

9 Gedanken zu „Leb wohl, Häuptling Silberlocke

  1. Ach Herbert, egal wann man den Sportplatzring betreten hat, du warst schon da. Die jahrelange Motivation alles für die Jugend und Verein zu geben sucht seinesgleichen! Viele Stunden haben wir zusammengesessen und uns über Fußball und deine Erfahrungen ausgetauscht. Immer wenn über Wespe gesprochen wird, fällt auch automatisch dein Name! Mach es gut und RIP! Wir sehen uns!

  2. Als mich HW gestern Abend anrief, war ich geschockt. Wir Beiden haben Jahrzehnte lang für unser Wespe gelebt und getan. Ich sah Herbert zuletzt beim Ligaspiel in Barmbek, als er, wie immer einen kleinen Jungen (Afghanen) mit hatte..Herbert war klar wie immer. Nach HW`s Aussage war er am Montag noch in der Vrstandssitzung.
    Herbert, ruhe in Frieden, Dein Freund Klaus

  3. Herbert Kessler war ein ganz besondere Mensch im Leben vieler junger Menschen. Wir haben viele schöne Momente mit ihm teilen dürfen, Ruhe in Frieden. Schön wäre wenn man sich noch einmal verabschieden und Danke für so eine tollen Menschen sagen könnte!

  4. Lieber Herbert.
    Was Uwe Seeler für den Hsv ist,wirst Du für immer für den SVWE bleiben.Du hast Vereinstreue gelebt.
    Der Wespe Sportplatz müsste nach Dir benannt werden.
    Passe jetzt auf deine Bubis von oben auf.
    Rip
    Adrian Schega

  5. …..so wie ich Dich kenne, Herbert – wirst du auch in der „anderen Welt“ weiter den Kindern dein Stempel aufdrücken. Unzählige Kinder und heute Erwachsende werden, dein Gedenken bewahren.
    Alles richtig gemacht – danke für die zahlreichen Duelle.

  6. Lieber Herbert,
    die Nachricht von deinem Tod hat mich total überrascht und sehr traurig gemacht. Noch am Wochenende haben wir uns per WhatsApp unterhalten, und dort hast du mir mitgeteilt, dass für Donnerstag gezieltes Balltraining angesagt ist.
    Du hinterlässt eine riesige Lücke, und nicht nur ich, sondern sehr viele Menschen und besonders deine kleinen Schokoladenrocker werden dich sehr vermissen.
    Ein halbes Jahrhundert hast du unermüdlich für den Jugendfußball gearbeitet und unzähligen Kindern in dieser Zeit so viel große Freude gemacht.
    Ich denke da auch an die vielen tollen Veranstaltungen, die Turniere, die alljährliche Elbuferwanderung am 1. Mai und die wunderbaren Ausfahrten besonders in die Jugendherbergen in Eutin, Plön und in der Wingst.
    Bis zuletzt lagen dir deine Ballerboys in der von dir gegründeten Bambini-Fußball-Kita ganz besonders am Herzen.
    Du hast gerade in der letzten Zeit immer gesagt, dass du sehr dankbar bist für die schöne Zeit, die du als Häuptling Silberlocke mit deinen kleinen Indianern erleben konntest.
    Nun bist du plötzlich nicht mehr da, und ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass ich zum Sportplatz gehe und dich, Herbert, dort nicht mehr antreffe.
    Die Jugendabteilung des SV West Eimsbüttel ist doch untrennbar mit deinem Namen verbunden.
    Ich bin sehr froh, dich vor ca. 50 Jahren kennengelernt zu haben und danke dir für diese langjährige Freundschaft.
    Ruhe in Frieden, Thomas

  7. Lieber Herbert,

    heute hätten wir gemeinsam Deinen 81. Geburtstag gefeiert…
    Du wurdest plötzlich und völlig unerwartet aus unserem Leben gerissen. Warum das so ist, habe ich heute keine Erklärung dafür. Wir hatten noch so viel vor und hätten noch so viele schöne und herzliche Momente zusammen erlebt!
    Deine erstaunliche Unermüdlichkeit, ewiger Einsatz, und leidenschaftliche Begeisterung für den Fußball waren bewundernswert und ansteckend! Du hattest eine einmalige Gabe, alle um Dich herum für Fußball zu begeistern und somit sorgtest Du über die Jahrzehnte für den Nachwuchs in Deinem Verein. Die unermessliche Anzahl an den glücklichen Kindergesichtern, die durch Dich die Fußballbegeisterung entwickelt und erfahren haben, war Deine bescheidene Belohnung.

    Nun bin ich am Fußballplatz und es ist irgendwie unheimlich ohne Dich. Wir alle brauchen noch sehr viel Zeit, um es zu verstehen, dass Du fort bist…
    Ich wünschte im Himmel gäbe es Besuchszeiten und sei es nur für einen kurzen Augenblick…

    Du bleibst für immer in unseren Herzen und lebst in unseren Erinnerungen weiter.
    Chapeau und leb wohl, Du gütiger besonderer Mensch!

    Ich vermisse Dich…

    Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.